Unerwartetes Zustimmen

Wenn Sie mit einem Vorwurf konfrontiert werden von der Art »Du bist ….« (bei Wowereit: schwul) und Sie fühlen sich davon betroffen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass Sie das Wertesystems des Angreifers übernommen haben.

Nehmen wir mal an, der Vorwurf an Sie wäre:

»Du bist dick.«

Oh nein, ich bin dick!? Foto: www.Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Oh nein, ich bin dick!? Foto: www.Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Wenn Sie das jetzt trifft, dann haben Sie anerkannt, dass dick sein etwas Negatives ist. Es ist negativ im Wertesystem des Angreifers, es ist auch negativ in Ihrem, sonst wären Sie nicht getroffen. Wenn Sie allerdings die Erwartung des Angreifers brechen und dem Vorwurf voll zustimmen, dann haben Sie nicht nur die Lacher auf Ihrer Seite, Sie zeigen damit auch Souveränität.

»Du bist dick.«
»Na, das hast Du ja ganz wunderbar beobachtet.«

Stehen Sie voll und ganz zu Ihren Eigenschaften. Sie nehmen dem Angreifer damit den Wind aus den Segeln.

Schaffen Sie sich Ihre eigene Werteordnung. Was Sie als moralisch erlaubt betrachten, muss nicht die ganze Welt mittragen, es muss nur zu Ihnen passen.

»Sie haben ja nicht mal studiert.«
»Genau so ist es. Und es ist gut so«

»Sie sind aber jung für einen Unternehmensberater.«
»Besser, Sie gewöhnen sich daran. «

»Sie haben eine Fleck auf der Krawatte.«
»Sehr gut beobachtet.«

»Sie sind für dieses Chaos verantwortlich.«
»Das stimmt, ich bin der Projektmanager.«

Im letzten Fall würden sich die meisten viel lieber rechtfertigen. Tun Sie das nicht. Sie zeigen Verantwortungsbewusstsein, wenn Sie dem Vorwurf zustimmen. Voraussetzung ist natürlich, dass im Projekt tatsächlich etwas schief gegangen ist. Wenn Sie jetzt sagen: »Ich übernehme als Projektmanager die Verantwortung. Bitte entscheiden Sie, ob Sie mich entlassen oder wir gemeinsam eine Lösung herbeiführen wollen.«, dann zeugt das von einer Größe, welche unter Verantwortlichen höchst selten zu finden ist.

Unerwartetes Zustimmen

 Hier einige Standardsätze für das unerwartete Zustimmen:

  • »So ist es und das ist gut so.«
  • »Sehr gut beobachtet.«
  • »Sie haben Recht.«
  • »Besser, Sie gewöhnen sich daran.«

Das unerwartete Zustimmen lässt sich als Humortechnik manchmal auch in Fällen anwenden, in denen der Vorwurf nicht wirklich zutrifft oder gar nicht auf die eigene Person gemünzt war. Das kostet allerdings besonderen Mut.

  • Mein Kollege Markus und ich sitzen gemeinsam im Büro. Unser Kollege Tobias kommt herein und sagt: »Mensch, das riecht hier aber eklig.« Trocken entgegne ich »Ja, das bin ich!«

Diese Art zu reagieren funktioniert natürlich nur, wenn die Kollegen wissen, dass Sie es nicht ernst meinen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.