Schlagfertigkeit im Beruf

Kontern im Beruf muss gelernt sein, denn der Konter muss flott, darf aber nicht provokant sein und damit ein schlechtes Licht auf einen werfen.

Es kommt nicht selten vor, dass man vom Vorgesetzten kritisiert wird oder einen dummen Spruch von einem Arbeitskollegen an den Kopf geworfen bekommt. Oft wünscht man sich in dieser
Situation gut kontern zu können, doch die Worte bleiben einfach aus. Auch hier gilt: „Übung macht den Meister!“. Wichtige Anwendungstechniken und Tipps gibt Gero Teufert in seinen Seminarenhttp://gero- teufert.de/rhetorik­seminare.Doch voerst haben wir ein paar Techniken für Sie zusammengefasst:

Mit Vorwürfen richtig umgehen

Jeder wurde schon einmal von seinem Vorgesetzten kritisiert. Häufig wird zum Beispiel dieTeamfähigkeit bemängelt. Doch wie kann man den Vorwurf nicht teamfähig zu sein positiv
umwandeln? Man filtert einfach das Negative heraus und schon hast du deine passende Antwort – nicht teamfähig, denn man hat eigene Ideen und zieht sein Ding durch. So kann man sich oftmals vor weiteren Angriffen schützen. Wichtig ist, dass man das üben muss. Übertragen Sie dieses Muster auf den Alltag und lassen Sie sich Zeit sich etwas geeignetes einfallen zu lassen.

Rückfragen stellen

Eine weitere Option ist folgende Taktik: Rückfragen stellen, denn so fordert man den Gegenüber, anstatt direkt in die Abwehr überzugehen und genervt zu antworten. Durch die Rückfrage wird die aufgebrauste Wut erst einmal verdaut und der erste Schock über die Kritik verwunden. Außerdem kann es sein, dass der Vorgesetzte durch die überraschende Reaktion wieder etwas zurückrudert und der Kritikpunkt abgemildert wird, denn manchmal stellt sich so heraus, dass es sich eher um schlechte Laune, statt um konstruktive Kritik handelte.

Dolmetschen

Diese Technik ist besonders souverän, denn es handelt sich lediglich um eine neutrale Feststellung und die Wiedergabe derer. Sie dolmetschen nur das Gesagte, wodurch der Gegenüber recht schnell aus dem Konzept gebracht werden kann. Wird Ihnen zum Beispiel von einem Kollegen an den Kopf geworfen, dass man ganz schön lange für das Projekt braucht, dann können Sie ihn konkret und freundlich fragen, ob er meint, dass man zu langsam arbeiten würde. Auf diese Weise bekommt man seinem Gegenüber schnell dazu das Gesagte zu überdenken und er wird aus dem Konzept gebracht. Versuchen Sie die Beispiele für mehr Schlagfertigkeit umzusetzen und Sie werden bei Konfrontationen mit mehr Selbstbewusstsein auftreten können, ohne dabei genervt oder hochnäsig zu wirken. Langfristig gesehen werden Sie somit auch weniger mit solchen Vorfällen konfrontiert werden, denn Ihre Kollegen werden Respekt vor Ihren kecken Antworten haben.

One thought on “Schlagfertigkeit im Beruf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.