Jeder von uns hat die Fähigkeit, spontan zu sein

Lassen Sie den Geist der Improvisationsfähigkeit auch in Ihr Leben. Jeder von uns hat die Fähigkeit, spontan zu sein.

Selbst, wenn Sie jetzt noch denken, dass diese bei Ihnen nicht so sehr ausgeprägt sei, haben Sie bestimmt schonmal spontan entschieden, ins Freibad zu gehen oder einen Waldspaziergang zu machen, weil das Wetter Sie dazu eingeladen hat. Wenn es um Spaß und positive Dinge geht, fällt es den meisten Menschen sehr viel leichter spontane Entscheidungen zuzulassen. Bei Widrigkeiten des Lebens, die eine spontane Änderung unserer Pläne erfordern, sind die meisten Menschen nicht mehr so begeistert. Aber auch in diesen Fällen hilft Ihnen die Fähigkeit zu improvisieren, um das Beste aus der veränderten Situation herauszuholen. Sie sehen, es gibt viele Anwendungsfälle, in denen Sie vom spontanen Handeln profitieren können.

Spontaneität und Kreativität benötigen Sie zum Beispiel

  • Wenn andere »dummes Zeug« über Sie erzählen und Sie darauf humorvoll und locker reagieren wollen
  • Wenn die Dinge mal nicht nach Plan laufen
  • Wenn andere unerwartet Ihre Hilfe benötigen
  • Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern
  • Wenn Sie die Initiative ergreifen oder behalten wollen
  • Wenn Sie schnell reagieren müssen
  • Wenn Ihr Gegenüber anders reagiert als erwartet
  • Wenn Sie gekonnt kommunizieren müssen
  • Wenn Sie locker bleiben wollen, obwohl Sie leichten Stress empfinden
  • Wenn Sie schnell kreative Ideen entwickeln müssen
  • Wenn Sie eine Lösung finden wollen
  • Wenn Sie erfinderisch tätig sein müssen
  • Wenn Sie über sich hinaus gehen wollen
  • Wenn Sie witzig und geistesgewärtig wirken wollen
  • Wenn Sie einfach im Hier und Jetzt Spaß haben wollen

Spontaner Humor auf der Kieler Woche
Norddeutsche gelten im landesweiten Vergleich eher als ruhig und tendenziell mundfaul. (Als gebürtiger Kieler, der heute im Rhein-Main-Gebiet wohnt, erlaube ich mir dieses Urteil.) Trotzdem trifft man im Norden häufig auf eine liebenswert trockene Art die Dinge humorvoll lakonisch zu kommentieren, wie dieses Beispiel zeigt:
Ich befinde mich auf einem Konzert während der Kieler Woche:
Die meisten Besucher haben ihre Plätze eingenommen. Noch ist auf der Bühne nichts zu sehen. Bevor gleich das Konzert beginnt, gehe ich noch einmal raus, um ein Getränk zu kaufen. Im Vorbeigehen sage ich dem Security-Menschen scherzhaft mit gespieltem Desinteresse: “Ist zu langweilig, ich gehe wieder.” Er zückt seine Geldbörse und kontert trocken: “Geld zurück?”

So lieb ich meine Norddeutschen, wortkarg und trotzdem hintergründig. Es war dann übrigens noch ein tolles Konzert, super Stimmung, Kiel ausgelassen – was will man mehr?

 

53905_web_R_K_B_by_Dirk Schröder, Springe_pixelio.de

Er ist bestimmt spontan und kreativ!
Dirk Schröder, Springe  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.